ARGOS ist unsere Lösung für eine automatisierte Oberflächeninspektion nach ISO 10110-7. Gegenüber der klassischen manuell-visuellen Kontrolle durch Sichtprüfer*innen bietet ARGOS viele Vorteile. Um die sehr unterschiedlichen Anforderungsprofile von verschiedenen Optik-Bereichen abzudecken, haben wir eine ganze Familie von Geräten entwickelt, die wir Ihnen gerne vorstellen.

Haben Sie Interesse an weiteren Informationen zum Thema automatisierte, objektive und reproduzierbare Oberflächeninspektion? Kontaktieren Sie unseren Experten Dr. Roland Goschke!

Es berät Sie: Dr. Roland Goschke | Tel.: +49 6201 650 40-292

↓ Oberflächenprüfung mit ARGOS:
↓ Anwendungsbereiche
↓ Die ARGOS-Gerätefamilie

Defects on an optical surface

Oberflächenprüfung mit ARGOS:
objektiv, reproduzierbar und schnell

Bis heute ist der Industriestandard zur Oberflächeninspektion nach ISO 10110-7 die manuell-visuelle Kontrolle. Dies ist ein Schwachpunkt in der Fertigungskette speziell für Präzisionsoptiken mit hohen Anforderungen an Genauigkeit und Dokumentation. Die Ergebnisse sind subjektiv und abhängig von der Tagesform der Prüfer*innen. Genau hier setzt unser automatisiertes und objektives Inspektionssystem ARGOS an.

↓ Ihre Vorteile durch automatisierte Oberflächeninspektion
↓ Prozesssicherheit und Prozessverbesserung durch digitalisierte Prüfung
↓ Intuitive Bedienung – Oberflächeninspektion mit einem Klick

ARGOS - automated surface inspection

Ihre Vorteile durch automatisierte Oberflächeninspektion

Mit ARGOS bieten wir Ihnen eine bedienerunabhängige und automatisierte Prüfung nach ISO 10110-7. Die Ergebnisse sind objektiv und reproduzierbar. Langwierige Diskussionen, die durch unterschiedliche Einschätzungen der Größe einzelner Defekte entstehen, oder aufwendige Analysen unter dem Mikroskop sind nicht mehr nötig. Unangenehme Streitigkeiten mit Kunden oder Lieferanten können anhand objektiver reproduzierbarer Messergebnisse schnell zu beiderseitiger Zufriedenheit beigelegt werden.

Alle Ergebnisse werden in detaillierten Prüfberichten dokumentiert. Ob in der Wareneingangskontrolle oder Qualitätssicherung, die Prüfung mit ARGOS gibt Ihnen Prozesssicherheit und erlaubt es Ihnen, Fehler frühestmöglich aufzudecken. Durch die gute Dokumentation haben Sie auch gegenüber Ihren Zulieferern und Kunden einen ausführlichen Qualitätsnachweis. Immer mehr Unternehmen fordern auch für optische Zulieferteile eine Rückführbarkeit in der Prozesskette.

Durch die Automatisierung Ihrer Oberflächeninspektion werden Ihre wertvollen Mitarbeiter*innen entlastet. Mit ARGOS garantieren Sie auch langfristig gleichhohe Qualitätsstandards und reduzieren Ihre Abhängigkeit von einzelnen Mitarbeitern mit dem „Golden Eye“.

ARGOS eignet sich zur Prüfung aller praktisch relevanten Spezifikationen für die Sauberkeit von Oberflächen. Prüfungen sind bis 5/1×0.016 nach allen Regeln der ISO 10110-7 möglich. Selbst kleinste Defekte bis 1 µm Größe können zuverlässig erfasst werden. Ab einer Größe von etwa 2,5 µm ist eine zuverlässige Größenbestimmung möglich.

Die Automatisierung Ihrer Oberflächeninspektion nach ISO 10110-7 bringt viele Vorteile mit sich. Neben der Objektivität des Systems sind auch die Möglichkeiten zur weiterführenden Datenanalyse für viele unserer Kunden wichtig.

ARGOS Test Report

Prozesssicherheit und Prozessverbesserung durch digitalisierte Prüfung

Mit dem Einsatz von ARGOS wird der Inspektionsprozess weitgehend unabhängig von Subjektivität und menschlichen Fehlern. ARGOS trifft eindeutige und objektive Pass/Fail Entscheidungen. Für jede Inspektion wird automatisch ein detaillierter Prüfbericht erzeugt, die Ergebnisse werden übersichtlich und nachvollziehbar dokumentiert.

Die benutzerunabhängige und digitalisierte Prüfung verschafft Prozesssicherheit durch reproduzierbare und objektive Ergebnisse. Reklamationen von Kunden können von vornherein verhindert oder als unberechtigt abgewiesen werden. Die Möglichkeit, Ihrem Kunden eine Dokumentation der Prüfung der Oberflächenspezifikation nach ISO 10110-7 mitzuliefern, schafft Vertrauen und unterstreicht Ihren Qualitätsanspruch. Umgekehrt können defekte Komponenten in der Wareneingangskontrolle durch Prüfung mit ARGOS zuverlässig aussortiert und beim Zulieferer reklamiert werden.

Das ARGOS-System kann direkt an Ihr Qualitätssicherungssystem angebunden werden. So ist eine vollständige Absicherung und Dokumentation der Prozesskette gewährleistet. Dadurch wird auch die notwendige Datenbasis geschaffen, um mithilfe statistischer Methoden die Prozess- und Produktqualität nachverfolgen zu können, Abweichungen z.B. im Beschichtungsprozess werden erkannt, bevor diese zu einem Problem werden.

ARGOS bietet durch die Digitalisierung der Oberflächeninspektion Analysemöglichkeiten, die über die Anforderungen der ISO 10110-7 hinausgehen. Durch Auswertung von Partikeldichten und Histogrammen können beispielsweise Beschichtungsprozesse optimiert werden. Hierfür ist die Erfassung auch großer Flächen bis 200 mm Durchmesser inklusive Auszählung aller Partikel und Defekte in wenigen Minuten möglich.

ARGOS Prüfberichte können leicht an Kundenanforderungen angepasst werden und stehen in verschiedenen Formaten zur Verfügung. Dabei gibt es sowohl übersichtliche PDF-Berichte als auch Datenformate, die sich gut für die weitere Datenanalyse eignen, weil sie maschinenlesbar sind.

Intuitive Bedienung – Oberflächeninspektion mit einem Klick

Die Software ARGOS Pro ist intuitiv gestaltet und mit einer klaren und einfachen Nutzerführung versehen. Die Bedienung von ARGOS kann in wenigen Stunden erlernt werden und ist auch für Nutzer ohne tiefergehende Kenntnisse des Systems problemlos möglich.

Inspektionsaufgaben werden in Profilen definiert. Diese Messrezepte enthalten alle nötigen Parameter des Prüflings, wie Durchmesser, freie Apertur oder Krümmungsradius. Auch das Hinterlegen Ihrer spezifischen Parameter wie Zeichnungs-, Teile- oder Materialnummern ist möglich. Bei ↓ ARGOS matrix mit Automatisierung sind im Profil auch die Positionen der Prüflinge in einer Kassette hinterlegt, so dass die Inspektion aller Prüflinge in der Kassette ohne weitere Bedienung des Gerätes vollautomatisch abläuft.

Der Bediener wählt dann nur noch das passende Profil aus und startet die Prüfung. Einfacher kann objektive Oberflächeninspektion nicht sein!
Das Gesamtergebnis der Prüfung ist eindeutig und auf der Benutzeroberfläche und im erzeugten Prüfbericht klar hervorgehoben. Darüber hinaus stehen dem Bediener hilfreiche Visualisierungen zur Verfügung, um beispielsweise nachzuvollziehen, warum ein Prüfling nicht in Ordnung ist oder auch um die Defektentwicklung von Gut-Teilen über mehrere Prozessschritte hinweg zu untersuchen.

Anwendungsbereiche

ARGOS-Systeme können für viele verschiedene Anwendungen eingesetzt werden. Die Prüfung von optischen Elementen nach ISO 10110-7 ist dabei unser Standard – aber keineswegs die einzige Möglichkeit.
Sie haben eine Inspektionsaufgabe für ein Bauteil mit polierten Oberflächen? ARGOS ist bewusst offen angelegt, um leicht auf kundenspezifische Bedürfnisse angepasst werden zu können. Egal ob Ihre Bauteile aus Glas, Kunststoff, Metall oder Halbleitern gefertigt sind – wenn Sie Fehler oder Verschmutzungen von Oberflächen erfassen möchten, ist ARGOS die richtige Wahl. Auswertungen können nach nahezu beliebigen Spezifikationen erfolgen. Sprechen Sie uns an!

↓ Planoptiken
↓ Wafer
↓ Sphärische und asphärische Linsen, Zylinderlinsen, Volumina
↓ Mikrooptiken
↓ Montage optischer Komponenten
↓ Faserendflächen

ARGOS - automated surface inspection

Planoptiken

ARGOS und ARGOS matrix sind ideal für die unbestechliche Inspektion von Planoptiken wie Spiegel, Filter oder Schutzgläser geeignet. Besonders bei harten Spezifikationen kann ARGOS seine Stärken voll ausspielen. So ist ARGOS beispielsweise bestens geeignet für Komponenten von Hochleistungs-Laseranlagen, bei denen selbst kleinste Staubkörner zu Defekten führen können.
Ein Prüfling mit einem Durchmesser von bis zu 55 mm kann mit ↓ ARGOS 2.1 in nur 2 Sekunden gescannt werden, dabei werden Defekte bis 4 µm erfasst. Spezifikationen bis 5/1×0.025 können geprüft werden. Defekte der 3 nächstkleineren Stufen (also 0.016, 0.01, 0.0063) werden dabei, wie von der ISO 10110-7 gefordert, berücksichtigt. Neben dem Auffinden von echten Defekten ist auch die Detektion von Verschmutzungen zuverlässig möglich.
Für größere Proben bietet ↓ ARGOS 200 einen maximalen Prüfdurchmesser von 200 mm.

Für kleinere Elemente ist das ↓ ARGOS matrix System ideal. Hier werden Komponenten mit Durchmessern bis etwa 15 mm nicht gescannt, sondern mit einem Schnappschuss aufgenommen, was zu einer extrem schnellen Prüfung führt (siehe auch ↓ Mikrooptiken). Dieses System ermöglicht außerdem die automatische Prüfung von vielen Planoptiken in einer Kassette bis hin zu ganzen Produktionschargen auf einmal – ohne weitere Nutzerinteraktion. Mit dem Modul „Multi-View Stitching“ charakterisiert ARGOS matrix auch nahezu beliebig große Prüflinge durch automatisches Zusammensetzen eines großen Messfelds aus vielen Einzelmessungen.

ARGOS 200 for wafer inspection

Wafer

Auch in der Optikindustrie werden Bauteile zunehmend auf Wafern produziert und erst später vereinzelt. Mit ↓ ARGOS 200 ist die Prüfung von Glas- oder Silizium-Wafern bis 200 mm (bzw. 8“) Durchmesser möglich. Es wird die gesamte Oberfläche in mehreren automatischen Ringscans erfasst. Für die Auswertung gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Prüfung der gesamten Oberfläche auf eine Spezifikation nach ISO 10110-7
  • Statistische Auswertung von Partikel- oder Defektgrößenverteilungen und Dichten zur Prozessanalyse
  • Bewertung von beliebig vielen Teilbereichen der Gesamtfläche nach ISO 10110-7 und Zusammenfassung der Ergebnisse in einem Prüfbericht.

Gerade bei der Beschichtung dünner Wafer kommt es oft zu einer Verformung der Oberfläche. Die tatsächliche Form der Oberfläche wird von ARGOS berührungslos und präzise vermessen. Dadurch wird einerseits die Form der Oberfläche dokumentiert, andererseits ist sichergestellt, dass ARGOS immer optimal fokussiert wird.

Für Wafer-level Optics ist ↓ ARGOS matrix mit Automatisierung ideal geeignet. Hier werden alle Einzelelemente auf einem Wafer vollautomatisch in einzelnen Messungen charakterisiert und als Ergebnis sowohl einzelne Prüfberichte für jedes Element erzeugt als auch eine Karte mit markierten Gut- und Schlecht-Teilen.

Scratch-dig inspection of a lens with ARGOS

Sphärische und asphärische Linsen, Zylinderlinsen, Volumina

Für die Prüfung von gekrümmten Oberflächen von Linsen oder das Auffinden von Defekten im Volumen verwenden alle ARGOS-Systeme ein automatisches Fokus-Stacking. Da die hohe Auflösung des ARGOS-Messkopf eine begrenzte Schärfentiefe bedingt, werden hierfür mehrere Scans mit verschiedenen Lagen der Fokusebene der Kamera erzeugt und von der Software kombiniert.

Mit dieser Technologie kann die Position von Defekten in der Tiefe bis zu 50 µm genau bestimmt werden. Das ermöglicht eine Vielzahl von Anwendungen:

  • Prüfung von sphärischen oder asphärischen Oberflächen mit nahezu beliebiger Form
  • Prüfung von Vorder- und Rückseite von (mindestens) einseitig planen Elementen in einem Durchgang und ohne Wenden – mit klarer Zuordnung der Defekte zu Vorder- oder Rückseite
  • Analyse von Volumendefekten wie Luftblasen in Kunststoff-Spritzgussteilen und Unterscheidung von Oberflächendefekten
  • Prüfung von Kittflächen bei Achromaten und Strahlteilern
  • Prüfung von Prismen.

Für die Prüfung von gekrümmten Optiken bis 55 mm Durchmesser ist ↓ ARGOS 2.1 geeignet, größere (schwach gekrümmte) Linsen mit bis zu 200 mm Durchmesser können mit ↓ ARGOS 200 geprüft werden. Für nicht-rotationssymmetrische Bauteile wie Zylinderlinsen ist ↓ ARGOS linear das passende System. Kleine Optiken bis 15 mm Durchmesser können mit ↓ ARGOS matrix geprüft werden.

Using ARGOS Matrix for automated inspection of optics

Mikrooptiken

Mikrooptiken mit Durchmessern ab etwa 1 mm können sehr effizient mit unserem ↓ ARGOS matrix System geprüft werden. Dabei werden Oberflächen in einem Schuss aufgenommen, was eine sehr schnelle Prüfung ermöglicht. Das ARGOS matrix System ist modular. Es stehen mehrere Bildfeld-Optionen und verschiedene Beleuchtungen zur Verfügung, welche eine genaue Anpassung an Ihre Mess- und Automatisierungsanforderungen ermöglichen. Speziell bei der Prüfung von Mikrooptiken können so höchste Auflösungen erreicht und bei Bedarf auch Defekte unterhalb von 1 µm Größe noch sicher erkannt werden.

Da bei Mikrooptiken das Handling einzelner Bauteile wesentlich schwieriger ist, wurde das ARGOS matrix System bewusst so gebaut, dass Bauteile in verschiedenen Trägern oder Haltern geprüft werden können. So ist es beispielsweise möglich, bestückte Beschichtungshalter in das Gerät einzulegen um so alle Optiken vor und nach der Beschichtung zu prüfen.

Montage optischer Komponenten

In Produktionsprozessen, bei denen z.B. Filter oder Schutzgläser hermetisch mit einer anderen optischen Komponente verbunden werden, ist es von großer Wichtigkeit, eingeschlossene Partikel zu vermeiden. Dies kann mit einem ↓ ARGOS matrix System auf schnelle und sichere Weise direkt am Montageplatz mit wenigen Messungen garantiert werden. Hierbei werden beide Seiten des Filters/Schutzglases sowie die zu verschließende Oberfläche, beispielsweise ein Sensor, mit ARGOS matrix gescannt, bei Bedarf gereinigt, dann montiert und abschließend über eine weitere Messung nachgewiesen, dass keine Partikel eingeschlossen wurden.

ARGOS Fiber Cable endcap contamination inspection

Faserendflächen

Für die Endflächen von Lichtleitkabeln, wie sie in Anlagen zum Laserschneiden und -schweißen von Metallen zum Einsatz kommen, gelten hohe Sauberkeitsanforderungen. Aufgrund der hohen Laserleistung können selbst kleinste Verunreinigungen zu Beschädigungen von Beschichtungen und Bauteilen führen.

Unsere Lösung ↓ ARGOS fiber cable für die Prüfung von Faserendflächen erlaubt auch die Prüfung von starren, wassergekühlten Fasern mit standardisierten Steckern (z.B. QBH). Die Geometrie des ARGOS-Systems ist dabei angepasst, um ein leichtes Handling zu ermöglichen. Endflächen mit einem Durchmesser bis 22 mm können in wenigen Sekunden geprüft werden. Selbst Defekte und Partikel mit einer Größe von 1 µm werden sicher erkannt. Auch typische Fehler wie pits und burn marks können mit ARGOS zuverlässig detektiert werden.

Die ARGOS-Gerätefamilie

Die Vielfalt optischer Komponenten ist riesig. So unterschiedlich wie optische Bauteile sein können, sind auch die Anforderungen an die Oberflächeninspektion:
Von kleinsten Mikrooptiken für Endoskope oder Mobiltelefone über anspruchsvolle Optiken für Laser mit hoher Leistung oder astronomische Anwendungen bis hin zur Prüfung von Wafern oder wafer-level Optiken.

Um diesem breiten Spektrum gerecht zu werden, haben wir die ARGOS-Familie entwickelt:

  • ARGOS matrix ist besonders effizient für kleine Optiken mit Durchmessern bis etwa 15 mm, prüft aber auch größere Komponenten entweder einzeln in einem Stitching-Verfahren oder in einer Kassette vollautomatisch zusammen mit weiteren Prüflingen. Darüber hinaus prüft ARGOS matrix ganze Produktionschargen automatisch in Serie.
  • ARGOS 2.1 prüft plane und rotationssymmetrische Optiken mit Durchmessern von etwa 5 bis 55 Millimetern.
  • ARGOS 200 erweitert den Messbereich in Richtung größerer Durchmesser bis 200 mm und eignet sich insbesondere zur hochauflösenden Prüfung von Wafern auf Partikel- und Defektverteilungen.

Eine allgemeine Übersicht über die Fähigkeiten der Geräte der ARGOS-Familie erhalten Sie hier:

↓ ARGOS matrix – Universalgerät und vollautomatisierte Optikinspektion
↓ ARGOS matrix mit XY-Scan – die optimal angepasste Serienprüfung
↓ ARGOS 2.1 – Das Spezialgerät für rotationssymmetrische Optiken
↓ ARGOS 200 – Höchste Auflösung (nicht nur) für große Optiken
↓ ARGOS Fiber Cable– Detektion Prüfung von Faserendflächen
↓ ARGOS linear – Die Lösung für Zylinderlinsen und nicht-rotationssymmetrische Optiken

ARGOS Matrix - Der Einstieg in die automatisierte Optikinspektion

ARGOS matrix – Universalgerät und vollautomatisierte Optikinspektion

Das neueste Mitglied der ARGOS-Familie bietet mit einem von Grund auf neu entwickelten Messkopf die perfekten Voraussetzungen für die hochauflösende Prüfung von kleineren Optiken bis 15 mm Durchmesser. Auch größere Optiken bis 25 mm können mit einer einzigen Messung geprüft werden, wenn die Anforderungen an die Oberflächenqualität etwas geringer sind.

Das sehr kompakte System bietet je nach Ausbaustufe manuelle oder vollautomatisierte Optikinspektion. ARGOS matrix ist in 3 Standardkonfigurationen für unterschiedliche Prüfdurchmesser und Auflösungen erhältlich (🗎 ARGOS matrix Produktblatt).
Sie haben eine Prüfaufgabe, bei der größere Elemente geprüft werden müssen, kleinste Defekte unter 10 µm aber irrelevant sind? Dank der Modularität des ARGOS matrix Systems können wir Ihnen eine an Ihre Anforderungen perfekt angepasste Lösung anbieten.

Des Weiteren lässt sich der ARGOS matrix Messkopf auch exzellent in größere Anlagen oder Messsysteme integrieren. Über unser Web API kann die ARGOS-Software leicht ferngesteuert werden. Einer vollständigen Integration in Ihre automatisierte Anlage steht also nichts im Wege.

Automatisierte Serienprüfung mit ARGOS Matrix

ARGOS matrix mit XY-Scan – Die optimal angepasste Serienprüfung

ARGOS matrix ermöglicht mit dem Modul XY-Scan die automatisierte Oberflächeninspektion dutzender oder je nach Größe hunderter Elemente ohne Benutzerinteraktion. Die einzelnen Bauteile werden auf Kassetten mit nummerierten Kavitäten platziert und nacheinander geprüft. Für jede optische Komponente wird ein detaillierter Prüfbericht erstellt. Ein Sammelbericht fasst zudem die wichtigsten Ergebnisse zusammen, insbesondere Pass/Fail für jedes einzelne Element.

Durch die Kombination mehrerer Beleuchtungstechniken werden auch schwer sichtbare und kleine Defekte (bis 1 µm) sicher detektiert. Um beispielsweise Löcher und Defekte in Chrommasken zu detektieren, bietet sich eine Ergänzung des Systems um ein Durchlichtmodul an. Das modulare System passen wir individuell an Ihre Bedürfnisse an. Sind Sie an einer Serienprüfung weniger unterschiedlicher Optiken interessiert? Durch genaue Anpassung der Auflösung des Systems an Ihre Anforderungen können wir die Prüfdauer optimieren.
Mehr über die automatisierte Serienprüfung mit ARGOS matrix erfahren Sie auch in unserem
🗎 ARGOS matrix Produktblatt.

ARGOS 2.1 - Universelles System für die Optikinspektion

ARGOS 2.1 – Das Spezialgerät für rotationssymmetrische Optiken

Unser Standardgerät ARGOS 2.1 für Optiken mit bis zu 55 mm Durchmesser garantiert zuverlässige Detektion von Defekten und Verschmutzung. Prüfungen sind bis 5/1×0.025 nach den Regeln der ISO 10110-7 möglich. Somit eignet sich das Gerät selbst für anspruchsvolle High Power Laser Anwendungen. Gekrümmte Flächen und Volumina zur Detektion von Luftblasen oder Einschlüssen können mit automatischem Fokus-Stacking geprüft werden. Eine kombinierte Prüfung von Oberflächen und Volumen in einem Scan ist ebenfalls möglich.

Je größer die Optik, desto effizienter ist die Prüfung, da ein Scan der Oberfläche mit 55 mm Durchmesser in zwei Sekunden durchgeführt wird. Auch die Datenverarbeitung der 250 Megapixel großen Bilder ist hochoptimiert, so dass das Ergebnis schon nach wenigen Sekunden zur Verfügung steht.

ARGOS 2.1 ist die konsequente Weiterentwicklung unseres erfolgreichen ARGOS 2 Geräts. In das Design des Geräts und der Software sind unsere langjährigen Erfahrungen am Markt und wertvolles Feedback unserer Kunden eingeflossen. Der maximale Prüfdurchmesser wurde von 45 mm auf 55 mm vergrößert. Außerdem können jetzt auch stärker gekrümmte Linsen geprüft werden. Somit ist das Gerät universeller als je zuvor und kann ein noch größeres Spektrum an optischen Komponenten prüfen (🗎 ARGOS 2.1 Spec Sheet).

ARGOS 200 - high resolution large optics inspection

ARGOS 200 – Höchste Auflösung (nicht nur) für große Optiken

Für alle Kunden, die auch große Optiken oder Wafer bis 200 mm/8″ Durchmesser prüfen müssen, ist ARGOS 200 die richtige Wahl (🗎 ARGOS Produktblatt). Es ermöglicht die Prüfung auch großer Flächen in höchster Auflösung und ist dennoch voll auf Geschwindigkeit optimiert. Einen 200 mm Wafer prüft ARGOS 200 in wenigen Minuten. Die gesamte Oberfläche wird vollautomatisch gescannt.

Auf Wunsch kann ARGOS 200 mit einem zusätzlichen Sensor die Oberfläche vermessen und die Prüfung automatisch voll parametrisieren. Das ist besonders hilfreich für die Prüfung dünner Wafer, die durch Beschichtungen leicht verzogen werden. ARGOS kompensiert dies automatisch und bestimmt außerdem die tatsächliche Form des Wafers und das Ausmaß der Verbiegung.

Des Weiteren kann ARGOS 200 auch ganze Produktionschargen von kleinen Planoptiken auf einem Träger mit 200 mm Durchmesser auf einmal prüfen. Sie erhalten Prüfberichte pro Bauteil sowie einen Sammelbericht mit allen Ergebnissen.


ARGOS fiber cable – Prüfung von Faserendflächen

Mit ARGOS fiber cable werden Faserendflächen schnell und zuverlässig geprüft. Das hochauflösende Scannen der Endflächen von Lichtleitkabeln mit standardisiertem Stecker (z.B. QBH) ermöglicht die Detektion von Verschmutzung und Defekten bis 1 µm. Der Messkopf ist dabei identisch zu unserem hochauflösenden Modell ARGOS 200, so dass auch kleinste Partikel und Einbrände sauber detektiert werden.


ARGOS linear – Die Lösung für Zylinderlinsen
und nicht-rotationssymmetrische Optiken

Die scannenden Systeme ARGOS 2.1 und ARGOS 200 sind bestens dafür ausgerüstet, Planteile und rotationssymmetrische, sphärische und asphärische Linsen zu prüfen. Nicht-rotationssymmetrische Bauteile, wie z.B. Zylinderlinsen, benötigen hingegen eine andere Prüfgeometrie. In ARGOS linear wird das Bauteil linear abgescannt und nicht rotiert wie in den Standard-Systemen. Dadurch ist das System perfekt geeignet, um Zylinderlinsen bis 22 mm Breite zu prüfen. Es ist auch möglich, mehrere Zylinderlinsen in einem einzelnen Durchlauf zu inspizieren.

Weiterführende Informationen zu ARGOS

ARGOS Produktblatt

ARGOS matrix Produktblatt

Presentation ARGOS2 one-click surface inspection

Anwendungsvideos

Veröffentlichungen

Kundenstimmen

Es berät Sie: Dr. Roland Goschke | Tel.: +49 6201 650 40-292